Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu.

Ein Jahr, dass von vielen Bediensteten zusätzliche Opfer durch Verzicht auf Freizeit, um Zusatzdienste zu übernehmen, gefordert hat.

In Zeiten von fortlaufender Personalreduzierung, Organisationsmängeln und anstehender für 2015 drohender Anstaltsschließung für die JVA Dessau-Roßlau, nach dem Willen der Landesregierung, sowie erhöhter Mehrarbeit werden Sie sich immer öfter fragen, wie soll es mit dem Justizvollzug in Sachsen-Anhalt weitergehen.

Welche Belastungen werden Ihnen und Ihren Familien noch zugemutet. Kann man im Justizvollzug noch von Vereinbarkeit von Beruf und Familie sprechen, oder aber ist bereits der Justizvollzug hiervon ausgenommen.

Wir alle haben im Justizvollzug zur Erfüllung der an uns gestellten Aufgaben mit persönlichem Engagement an 365 Tagen beigetragen.

Trotz vieler Entbehrungen, verursacht durch Zusatzdienste, und hohen Belastungen haben wir das in uns gesetzte Vertrauen, die sichere Verwahrung und Behandlung der Gefangenen, der Bevölkerung unseres Landes gegenüber unter Beweis gestellt.  

Wenn es auch schwer fällt, lasst uns die täglichen Personalprobleme und den Stress, gerade jetzt zum Jahreswechsel, wo Besinnlichkeit und frohe Stunden im Kreise der Familie von besonderer Bedeutung sind ein wenig vergessen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Start in ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015!

Allen Kolleginnen und Kollegen, die während der Feiertage und zum Jahreswechsel dienstlich eingebunden sind, wünsche ich einen ruhigen und störungsfreien Dienst.

Uwe Bülau